Juliane Werding, Das große Warten: We need your help!

  • I can comment on it

  • I know the meaning

  • I can review it

  • I can translate it

Skip to video »
Genre not found
Artist not found
Album not found
Song not found
Das große Warten
by Juliane Werding

Irgendwas ist anders
Ganz anders als sonst
Die Atmosphäre dicht und schwül
Jeder Muskel gespannt
Die Bilder leben an der Wand
Starren feindselig durchs Glas
Jeder hat was in der Hand
Das hier ist kein Spaß

Das große Warten hat begonnen
Niemand weiß, was passiert
Zeit ist längst zu Staub geronnen
Unheil verdichtet sich
Und expandiert

Keiner wagt zu reden
Alle stehn wie gebannt
Nur ein Mann im schwarzen Umhang
Lehnt entspannt an der Wand
Ein Schleier wie aus Nebeln
Legt sich um sein Gesicht
Alle starrn ihn an
Doch man erkennt ihn nicht

Das große Warten hat begonnen
Niemand weiß, was passiert
Zeit ist längst zu Staub geronnen
Unheil verdichtet sich
Und eskaliert

Der Fremde greift in den Umhang
Und zieht den dunklen Stein hervor
Zeichen des Seelenfängers
Er hält ihn hoch empor
Das Leben flieht wie gehetztes Wild
In verborgenste Winkel des Seins
Dann wird es wieder totenstill
Zu groß ist die Macht des Steins

Das große Warten hat begonnen
Niemand weiß, was passiert
Zeit ist längst zu Staub geronnen
Unheil verdichtet sich
Und explodiert

Contributed by Isabelle F. Suggest a correction in the comments below.
To comment on specific lyrics, highlight them