Juliane Werding, Ehendu Namandu: We need your help!

  • I can comment on it

  • I know the meaning

  • I can review it

  • I can translate it

Skip to video »
Genre not found
Artist not found
Album not found
Song not found
Ehendu Namandu
by Juliane Werding

Ehendu Namandu, Ehendu Namandu...

Flüsse, die über Ufer gehn
Menschen, die nirgendwo hingehörn
Kinder, die ohne zu Hause sind
Frierende Seelen, Mammon ist blind

Ich wisch die Wolken fort
Und steig zum Himmel hinauf heut Nacht
Ich fliege leicht wie der Wind
Naiv wie ein Kind
Auf der Suche nach dir
Wenn es dich wirklich gibt
Dann bist du hier, wo das All beginnt
Und dann kannst du mich sehn
Dann kannst du mich hörn
Hilf uns, hilf uns, hilf uns, hilf uns
Heut Nacht
Ehendu Namandu, Ehendu Namandu...
Heut Nacht
Ehendu Namandu, Ehendu Namandu...

Tiere, die niemals die Sonne sehn
Krieger, die nur die Gewalt verstehn
Zärtlichkeit, die man bezahlen muss
Und Hunger inmitten von Überfluss

Er sieht so friedlich aus
Ein Ball aus Wolken und Meer heut Nacht
Unser blauer Planet, wir spielen damit
Als käm es gar nicht drauf an
Wenn du nicht kommen kannst
Schick uns nochmal deinen Sohn zurück
Vielleicht verstehn wir ihn heut
Es bleibt kaum noch Zeit
Bis unser Stern sich auflöst, wegweht
Hilf uns heut Nacht
Ehendu Namandu, Ehendu Namandu...

Brücken, die nur in den Abgrund führen
Eiserne Regeln, eiserne Türen
Züge, die nicht mehr nach Hause fahren
Liebe, die nicht überleben kann
Ehendu Namandu, Ehendu Namandu...
Gebete erkauft mit dem Schwert in der Hand
Frauen hinter den Schleier verbannt
Tränen, die längst vergessen sind
Und über die Gräber weht der Wind

Contributed by Mia W. Suggest a correction in the comments below.
To comment on specific lyrics, highlight them