Juliane Werding, Armageddon: We need your help!

  • I can comment on it

  • I know the meaning

  • I can review it

  • I can translate it

Skip to video »
Genre not found
Artist not found
Album not found
Song not found
Armageddon
by Juliane Werding

Halt mich fest, ich hab Angst
Ich hatte diesen Traum...


Gott sah die Welt
Was er sah, war nicht gut
Und er saß zu Gericht
Und entschied über uns
Und ein Stern, er war schwarz
Er verließ seine Bahn
Und er flog auf uns zu

Über Nacht wurd' es heiß
Und am Pol schmolz das Eis
Und die Flut, sie begann
Und sie stieg aus dem Meer
Und sie fraß sich ins Land
Eine Stadt, sie verschwand
Und Gott sah: Es war gut

Armageddon ist erwacht
Und die Tage werden Nacht
Ich sah Menschenkinder fliehen
In die Kirchen und Moscheen
Ich sah Todfeinde vereint
Eine Sonne, die nicht scheint
Halt mich fest, ich habe Angst
Und ich schlafe nie mehr ein
Nie mehr ein

Sie sind hier
Unser Fluch und das Tier
666
Seine Zahl bringt uns Tod
Bringt uns Qual

Dumpf klingt der Ton
Wie ein Riss, wie ein Sprung
Aus dem Herz unserer Welt
Alles bebt, alles fällt
Unser Stern, er wird schwarz
Er verlässt seine Bahn
Und kein Gott hält ihn an

Armageddon ist erwacht
Und die Tage werden Nacht
Ich sah Menschenkinder fliehen
In die Kirchen und Moscheen
Ich sah Todfeinde vereint
Eine Sonne, die nicht scheint
Halt mich fest, ich habe Angst
Und ich schlafe nie mehr ein
Nie mehr ein

Contributed by Parker B. Suggest a correction in the comments below.
To comment on specific lyrics, highlight them